Der Katholische Fonds unterstützt weltkirchliche und ent­wicklungsbezogene Initiativen bei der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Inland, und das auf pfarrlicher Ebene und darüber hinaus.

Der Katholische Fonds wurde 1998 von der Deutschen Bischofskonferenz gegründet. Er wird getragen von den kirchlichen Hilfswerken Adveniat, Caritas International, missio Aachen und München und Renovabis. Sitz der Geschäftsstelle ist bei Missio in München.

Anstoß dazu war der Wunsch, engagierte Gruppen in Pfarrgemeinden und Verbänden bei ihrem Einsatz für eine gerechtere Welt stärker zu unterstützen. Zudem sollen Gruppen gefördert werden, die die Kirche als weltweite Lern- und Solidargemeinschaft durch ihre Arbeit konkret erfahrbar werden lassen.

Welches Ziel hat der Katholische Fonds?

Ziel des Katholischen Fonds ist die Intensivierung und qualitative Stärkung der weltkirchlichen und entwicklungsbezogenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit kirchlicher und kirchennaher Gruppen innerhalb Deutschlands.

Deshalb fördert der Katholische Fonds

  • Bildungs- und öffentlichkeitswirksame Projekte zu weltkirchlichen und entwicklungsbezogenen Themen in Deutschland
  • Partnerbegegnungen und pastorale Initiativen zur Zusammenarbeit mit den Ortskirchen des Südens sowie Mittel- und Osteuropas
  • Vernetzung lokaler Aktivitäten von weltkirchlich und entwicklungspolitisch aktiven Gruppen
  • Programme zum Austausch exemplarischer Erfahrungen sowie entsprechende Beratungsangebote und Schulungen
  • Multiplikator/innenschulungen

Ansprechpartner für das Bistum Limburg: Winfried Montz, Abteilung Weltkirche