missio Limburg
07.04.2016

Tatort Manila

Kult-Krimi Tatort zu Kinderprostitution und Menschenhandel

Erstmals widmete sich hier ein deutscher Unterhaltungskrimi einem brisanten entwicklungspolitschen Thema - und erntete breites Echo. Der Fernsehfilm aus der Kult-Kriminalreihe Tatort greift im Rahmen der entwicklungspolitischen Film- und Diskussionsreihe "fern:welt:nah" das Thema der Kinderprostitution und des Menschenhandels zwischen den Philippinen und Deutschland auf.
Im Anschluss an den Film wird die Arbeit des Tatort-Vereins beleuchtet, der nach den Dreharbeiten gegründet wurde. Vorgestellt wird auch die von missio unterstützte philippinische Partnerorganisation PREDA. Sie setzt sich vor Ort für missbrauchte Kinder ein und schafft Auswege aus dem Kreislauf von Armut, Gewalt und Prostitution - u.a. mit Beratung, Wohn- und Therapiemöglichkeiten sowie einem Fairtrade-Projekt mit Mangoprodukten. Letztere werden an dem Abend zum Probieren angeboten.

Mittwoch, 11. Mai 2016, 19 Uhr, Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt.

Gesprächspartner/-in: Jacqueline Schlesinger, missio-Diözesanreferentin, Abteilung Weltkirche, Bistum Limburg; Ingo Schlotter, dwp-Fairhandelsgenossenschaft, Ravensburg.