Beiträge
Kategorien &
Plattformen
Termine
Kontakte
Auf den Spuren des Lichts
Auf den Spuren des Lichts

Auf den Spuren des Lichts

WIRGES/ LIMBURG.- In ganz Deutschland kommt das Friedenslicht aus Bethlehem am 3. Advent an. Diese Aktion haben das Bistum Limburg, verschiedene andere Diözesen, Organisationen und das Internetportal katholisch.de zum Anlass genommen, einen Tag lang live im Internet zu streamen. Mit dabei war auch der Limburger Bischof Dr. Georg Bätzing. Das Friedenslicht wurde in diesem Jahr vom Pfadfinderstamm Katharina Kasper aus Wirges in die Diözese gebracht. Den Aussendungsgottesdienst feierten sie am Sonntag, 17. Dezember, in der St. Bonifatius-Kirche in Wirges.

Von 9.15 bis 20 Uhr konnten die Zuschauer den Stream der Diözesen online verfolgen. Das Bistum Limburg zeigte Beiträge zur Vorbereitung des Weihnachtsgottesdienstes im Limburger Dom, zum Krippenbau und zur aktuellen Sonderausstellung des Diözesanmuseums zum Thema "Engel". Bischof Dr. Georg Bätzing kam in einem Live-Interview aus Wirges zu Wort. Er sprach über den Advent als Vorbereitungszeit auf Weihnachten, über den Fernsehgottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag und über das Ankommen in der Kirche. "Ich kann sagen, ich bin im Bistum Limburg gut angekommen", sagte Bischof Georg. "Das hat für mich aber auch viel mit den Menschen zu tun und weniger damit, ob meine Wohnung schön ist oder nicht."

Das Friedenslicht als starkes Zeichen der Hoffnung stand im Mittelpunkt des Gottesdienstes, den die Gruppe Salome aus Wirges musikalisch gestaltete. "Wo wir Sorge für den Frieden tragen, da kann Frieden wachsen", sagte Winfried Karbach, Pfarrer der Pfarrgemeinde St. Bonifatius Wirges, zur Begrüßung. Der Bischof nahm Bezug darauf, dass das Friedenslicht jedes Jahr neu nach Deutschland gebracht wird. "Warum warten wir jedes Jahr neu auf das Licht? Warum fangen wir immer wieder neu an? Weil wir Menschen das brauchen. Jesus ist das Licht, auf das wir warten. Wir müssen uns immer wieder neu daran erinnern", sagte Bischof Georg. "Wir wollen es erwarten, uns anstecken lassen, denn das Licht ist Jesus selbst."

Zum Abschluss des Gottesdienstes verkündete Jürgen Otto, Diözesankurat der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Bistum Limburg, dass die Aussendung für das Friedenslicht im nächsten Jahr in Königstein gefeiert werde.

Hintergrund

Seit mehr als 20 Jahren wird das Friedenslicht von Pfadfindern von Bethlehem in die Diözesen nach Deutschland und Österreich gebracht. Der Ankunftstag ist traditionell der Gaudete-Sonntag, also der dritte Advent. Von Wien aus gelangt es im Zug in 30 deutsche Städte. Die Pfadfinder des Stammes Katharina Kasper in Wirges haben das Licht in diesem Jahr in Frankfurt am ICE-Bahnhof abgeholt, um es im Bistum Limburg zu verteilen. (fes)